Zugegeben, das Smartphone an einer Sammelstelle abgeben zu müssen halte ich ebenso für übertrieben wie das Deaktivieren von Sendemasten, um die Menschen aus einer digitalen zurück in die analoge Welt zu holen. Das Gedankenexperiment, das Maximilian Schönherr in seinen Kurzgeschichten zum Thema Digital Detox unternimmt, enthält dennoch viele spannende Ansätze: Von der „Abwrackprämie fürs Smartphone“ (für ein E-Bike würde ich auf jeden Fall darüber nachdenken), über die Regierung als „selbstlernendes System“ bis hin zur Anpassung des Grundgesetzes („… die Würde der KI ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“).

Für Kinder der 90er wie mich wecken die Geschichten außerdem ein paar nette Erinnerungen. Erinnerungen an eine Zeit, in der wir tatsächlich noch „auf die Wiese und den Bettler am Straßenrand statt auf den Touchscreen“ schauten.

Fazit: Vier Kurzgeschichten, die man in 10 Minuten durchgelesen hat, aber länger nachwirken. Sehr lesenswert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s